BEGANN

Es klingt wie in einem Film, ist aber tatsächlich so passiert: Job in einem Wirtschaftsunternehmen an den Nagel gehängt und spontan den Rucksack nach Thailand gepackt, um im asiatischen Dschungel abzutauchen. Alleine und ohne konkrete Pläne für die Zukunft stand ich eines Tages an einem Marktstand im thailändischen Norden, der mich irgendwie magisch anzog und die nächsten Monate nicht mehr losließ.

 

Aber spulen wir zurück: Als ich 2007 in Bangladesch war, bin ich häufig an den Textilfabriken vorbeigefahren und war geschockt von den desaströsen Arbeitsbedingungen unter denen Menschen unsere Kleidung herstellen. Seitdem frage ich mich, warum unsere wirtschaftlichen Beziehungen mit Asien oft entweder auf Ausbeutung oder Wohltätigkeit beruhen und es so schwer scheint, einfach so zu wirtschaften, dass alle etwas davon haben. Die Fragen wurden umso lauter, als mir in den folgenden Jahren 

meiner Berufstätigkeit auffiel, wie gut wir in Deutschland für humane Arbeitsbedingungen eintreten, aber unsere ethische Haltung leicht über Bord werfen sobald wir Handel mit ärmeren Ländern betreiben. Als ich Jahre später in Indien mit der Managerin einer solchen Textilfabrik sprechen konnte, erfuhr ich, dass sich die Arbeitsbedingungen tatsächlich entgegengesetzt zum Wert einer Marke verschlechtern. Das heißt: Je hochpreisiger/luxuriöser die Marke, desto schlimmer die Arbeitsbedingungen. Warum nur? Die Währungsunterschiede sind so gewaltig, da kann es doch nicht so schwer sein, ein Modell zu finden, von dem alle profitieren - fragte ich mich. Der Wunsch, es selbst auszuprobieren wuchs und wuchs...

 

dots originals geschichte thailand marie stickdorn

DOTS GIBT

Als ich in Thailand am besagten magischen Markstand unsere heutige Teamleaderin Rung traf, machte es Klick. Ihre Kunstwerke betrachtend, kam mir eine Idee für Armbänder die ich selbst gerne tragen würde, nach denen ich in Deutschland jedoch vergeblich gesucht hatte:

 

  • Schmuck, der zu vielen Situationen passt: pures, sportliches, schlichtes aber ausdrucksstarkes Design. 

  • Ein fair produziertes, hochwertiges Accessoire für alle, die sich gerechte, partnerschaftliche und ehrliche Wirtschaftsbeziehungen 

    wünschen, aber nicht auf den sogenannten "Öko-Look" stehen.

 

Warum also nicht selbst eine Marke schaffen, die genau diese Lücken schließt? Und wie es der Zufall so will, hatten Rung und ich auf Anhieb einen guten Draht zueinander. Es folgten Tage, die wir von morgens bis abends zusammen in ihrem Haus verbrachten, intensiv arbeiteten und uns kennenlernten. 

Das Ergebnis befindet sich heute in jedem handgefertigten DOTS ORIGINALS Armband. Es ist geprägt von einem ganzen Team das gerne miteinander arbeitet, sich gerecht entlohnt fühlt und seine Produkte liebt.

 

Mit Schmuck kann man nicht unbedingt die Welt retten - mag so mancher denken. Falsch! Sagen wir. Jeder, wirklich jeder sitzt an irgendeinem Hebel, der die Kraft hat das Wirtschafts- und Arbeitsleben positiv zu beeinflussen und sei es durch das eigene Kaufverhalten.

dots originals geschichte thailand marie stickdorn
dots originals geschichte marie stickdorn
 
 
 

WIE ALLES

WARUM ES